HausArztPatientenMagazin

 

Dieses Magazin liegt in vielen Praxen für Sie aus. Es wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Hausärzteverband entwickelt - für eine bessere Arzt-Patienten-Kommunikation.

 

 

 

            4. Quartal 2020

 

Ärzte aus der Region schreiben für das HausArztPatientenMagazin

 

Arzeneimittel sicher lagern

Küchenschubladen oder Badezimmerschränke sind beliebte Aufbewahrungsorte für Me­dikamente – und leider ungeeignet. Denn Arzneimittel – egal welche – müssen richtig gela­gert werden. Andernfalls können sie ihre Wirk­samkeit verlieren.

Trocken und dunkel

Wichtig ist vor allem eine trockene und kühle La­gerung von Medikamenten. Der ideale Arznei­schrank ist deshalb geschlossen, ohne Glastüren, und befindet sich in einem trockenen, unbeheizten Raum. Flure oder kühle Abstellräume bie­ten sich dafür an. Leben Kinder im Haushalt oder sind öfter zu Besuch, muss der Arzneischrank zu­dem abschließ-bar sein.

Kühle Lagerung ist wichtig

Bestimmte Arzneimittel, wie etwa manche Augen­tropfen, sollten im Kühlschrank aufbewahrt wer­den. Sie sind nach Anbruch nur etwa vier bis sechs Wochen verwendbar und müssen dann ent­sorgt werden. Auch manche Enzympräparate so­wie Mittel mit lebenden Bakterienkulturen bedür­fen der dauerhaften Kühlung.

Verfalldatum beachten

„Verwendbar bis ...“ Mit diesem Hinweis wird das Verwendungsdatum angegeben. Das sollten Sie stets beachten. Nach Ablauf dieses Datums ent­fällt die Haftung des Herstellers bei möglicherwei­se auftretenden Nebenwirkungen.

Unabhängig vom Verwendungsdatum sollten Arzneimittel regelmäßig kontrolliert werden. Denn es kann sein, dass sie sich verändert haben und nicht mehr angewendet werden sollten. Das ist etwa der Fall, wenn Tabletten feucht geworden sind, dunkle Flecken oder Risse bekommen ha­ben, Salben ihre Konsistenz verändert oder Säfte sich in ihre Bestandteile aufgetrennt haben.

Datum notieren

Ist die Wiederverwendung eines angebro­chenen Medikaments in Ordnung? Eine kor­rekte Lagerung vorausgesetzt: Ja! Allerdings dür­fen verschreibungspflichtige Arzneimittel keines­falls an andere Personen weitergegeben werden. Deshalb sollten Sie auf der Verpackung des Medi­kamentes zur Wiederverwendung notieren, wann dieses erstmals verwendet wurde sowie für wen und wogegen es dabei gedacht war. Ganz wichtig: Die Gebrauchsinformationen sollten stets beim Arzneimittel bleiben.

Nur für Arzneimittel

 

Weil manche Hausapotheke abschließbar ist, lagern dort nicht selten auch andere Dinge, die sicherheits­halber ebenfalls weggesperrt werden sollten: etwa Nähmaschinenbenzin, Abflussreiniger oder Entwurmungspaste für die Katze. Das kann gefährlich werden, wenn man zur Nachtzeit nach einem Mittel in der Hausapotheke sucht. Deshalb sollten Sie wirklich nur Arzneimittel und Verbandmaterial dort lagern.

 

 

Arzeneimittel sicher lagern
2020_4_Qu_Arzeneimittel_sicher_lagern.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Viren – die unsichtbare Gefahr - was kann jeder einzelne tun?!
3Quartal_2020_Heibl.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Man hört so viel über Patientensicherheit! Was tut mein Arzt dafür?
2020_2_Q_Das_tut_meine_Praxis_für.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
2020_1_Qu_Beipackzettel
2020_1_Q_Beipackzettel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
Der Zwang zur Wirtschaftlichkeit
2019_4Qu_Der_Zwang zur Wirtschaftlichkei
Adobe Acrobat Dokument 275.6 KB
Impfpass - das sollten Sie wissen
2019_3Qu_Impfpass.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Sind Deutschlands Ärzte faul?
2919_2Qu_Sind_Deutschlands_Ärzte_faul.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Von der Hilflosigkeit im Gesundheitssystem
2019_1Qu_Von_der_Hilflosigkeit_im_Gesund
Adobe Acrobat Dokument 333.7 KB
Lange Wartezeiten vermeiden
2018_Q4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB
Was in die Reiseapotheke gehört
2018_3Qu_Hausärzteverband.pdf
Adobe Acrobat Dokument 552.2 KB
Wie wird man eigentlich Hausarzt?
2_Quartal_2018_Lassen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 611.3 KB
Immer auf dem neusten Stand
1_Quartal_2018_Dr_Aden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 587.2 KB
Vertrauensvolle Versorgung
4_Quartal_2017_Dr_Muehlenfeld.pdf
Adobe Acrobat Dokument 611.9 KB
Können Sie mal eben mein Rezept unterschreiben?
3_Quartal_2017_Dr_Muehlenfeld.PDF
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB
Wenn die Seele Trauer trägt
4. Quartal 2014 - Marion Renneberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 567.8 KB
Mehr Unterstützung durch VERAH
2. Quartal 2014 - Marion Renneberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 520.6 KB
Zusammen für mehr junge Hausärzte
4. Quartal 2013 - Dr. Goesmann.pdf
Adobe Acrobat Dokument 381.7 KB
Bei der künftigen Bundesregierung haben Sie die Wahl! Bei einigen Krankenkassen auch!
3. Quartal 2013 - Dr. Gieseking.pdf
Adobe Acrobat Dokument 506.6 KB
Medizin als Produktionsprozess?
1 Quartal 2013 - Dr. E. Kellner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Vorbeugung beginnt bei Kindern und Teenagern
4 Quartal 2012 - Dr. C. Gieseking.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.0 MB
Wozu noch die 10 Euro Praxisgebühr ?
3 Quartal 2012 - Dr. C. Gieseking.pdf
Adobe Acrobat Dokument 736.4 KB
Wie ein Fels in der Brandung
2 Quartal 2012 - Dr. E. Kellner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Ihr Hausarzt steht im Mittelpunkt
1 Quartal 2012 - Dr. C. Gieseking.pdf
Adobe Acrobat Dokument 987.6 KB
Organspende: kein einfaches, aber ein sehr wichtiges Thema
4 Quartal 2011 - M. Renneberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Wo bleiben die Hausarztverträge
3 Quartal 2011 - E. Lummert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 590.6 KB
Hausarztverträge sichern die Versorgung
2 Quartal 2011 - Dr. C. Gieseking.pdf
Adobe Acrobat Dokument 581.3 KB
Abenteuer Hausarzt
1 Quartal 2011 - Dr. E. Kellner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 628.5 KB
Ihr Hausarzt: ein Arzt für die ganze Familie
4 Quartal 2010 - M. Renneberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB
Hausarztmodell endlich auch in Braunschweig
3 Quartal 2010 - Dr. C. Gieseking.pdf
Adobe Acrobat Dokument 562.9 KB
Bestens versorgt von Ihrem Hausarzt
2 Quartal 2010 - Dr. R. Heuß.pdf
Adobe Acrobat Dokument 534.1 KB
Alles Bürokratie oder was?
1 Quartal 2010 - Dr. E. Kellner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 161.8 KB
Hausärztin mit Leib und Seele
4 Quartal 2009 - M. Renneberg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 135.6 KB
Wir kämpfen für den Erhalt Ihrer hausärztlichen Versorgung
3 Quartal 2009 - Dr. C. Gieseking.pdf
Adobe Acrobat Dokument 150.0 KB