Informationen zu den Verträgen

HzV – Warum?
Positionspapier zur Hausarztzentrierten Versorgung

                                                                                                             

Das Fortbestehen und die Weiterentwicklung der gesetzlich bestimmten Hausarztzentrierten Versorgung ist unverzichtbar, weil:

  • Sonst die immer älter werdenden Menschen in Niedersachsen nicht mehr ausreichend und nicht mehr wohnortnah versorgt werden können. Die Anhäufung von immer mehr chronischen Erkrankungen der Seniorinnen und Senioren kann nur von dem einzigen fächerübergreifenden breit aus- und weitergebildeten Arzt, dem Hausarzt, umfassend und koordiniert betreut werden.
  • Damit Medikamente nicht schaden, sondern nützen, müssen sie gezielt und kontrolliert, möglichst aus einer Hand – teils auch auf Empfehlung der Fachärzte – eingesetzt und überwacht werden. Das kann mit ausreichender Kompetenz nur der Hausarzt.
  • Damit notwendige Therapien zur richtigen Zeit, an der richtigen Stelle und nur so lang wie notwendig erfolgen können, ist die Funktion des Hausarztes unersetzlich.
  • Damit die notwendige Intensivierung der Prävention in Anbetracht der heute schon zu vielen chronisch kranken Kinder und Erwachsenen mittleren Alters rechtzeitig genug beginnt und damit eine frühzeitige Chronifizierung mit resultierender Erwerbsunfähigkeit und geminderter Lebensqualität verhindert werden kann – das hat nur durch die Einbindung der Hausärzte eine Chance.

Um diese großen und gesundheitspolitischen Riesenaufgaben anzupacken und zu bewältigen, haben die Hausarztverbände in Niedersachsen zusammen mit der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen und der AOK, LKK, sowie den Betriebskrankenkassen, Verträge geschlossen, die die zuerst notwendige Formierung und dann kontinuierliche Weiterentwicklung in den o.g. Bereichen in den hausärztlichen Praxen ermöglichen. Vertragsausschüsse werden diese neue Entwicklung der Patientenversorgung kritisch und korrigierend begleiten.

In enger, vertrauensvoller und vertraglicher Zusammenarbeit werden die Versorgungsstrukturen gemeinsam und partnerschaftlich von Hausärzten und Krankenkassen so strukturiert entwickelt und umgesetzt, dass dies zu einer eindeutig erkennbaren und nachweisbaren Verbesserung der Patientenversorgung führt.

Für die teilnehmenden engagierten Hausärzte am Hausarztzentrierten Versorgungsvertrag wird die ärztliche Mehrleistung angemessen honoriert und dabei das finanzielle Gefüge der Krankenkassen nicht destabilisiert.

Politik mit Vernunft, Weitblick, Erkenntnis und Tatkraft wird deshalb den eingeschlagenen Weg nicht zerstören, sondern ihn unterstützen und fördern, damit die Menschen in Niedersachsen auch morgen gesundheitlich vorn sind.

 

12.06.2015          Hausärzteverband Niedesachsen

 

Die aktuelle Tischvorlage "Übersicht über teilnehmende HzV- Krankenkassen" und die Checkliste "Hausarztzentrierte Versorgung" erhalten Mitglieder der Hausärztverbände Braunschweig und Niedersachsen. Nehmen Sie bitte bei Bedarf Kontakt mit der Geschäftsstelle auf                     Tel. 05371 - 93 66 810

Mail hausaezteverband.braunschweig@t-online.de