Coronavirus  (SARS-CoV-2)

Rundschreiben Mai 2020
2020_05_06_Rundschreiben_Mai_2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 335.4 KB

Rundschreiben Mai 2020/ 1

Liebe Kolleginnen und Kollegen,                                                               6.05.2020

wie wir aus vielen Rückmeldungen von Mitgliedern erfahren haben, wirkt sich Corona im Hinblick auf die Fallzahl in Ihren Praxen je nach Region, Größe der Stadt und Patientenstruktur sowie regionaler Infektionsrate zum Teil deutlich unterschiedlich aus. Ziel unserer Verbandsarbeit ist es, die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit der Hausarztpraxen zu sichern. Wir haben dazu in vielen Gesprächen in den verschiedenen Gremien mit der KVN die Umsetzung des Rettungsschirms für Praxen diskutiert und wir hoffen, bis zum Monatsende eine gute Lösung zu erreichen. Die Diskussionen zeigen, dass wir auf einem guten Weg für eine zufriedenstellende Lösung sind.

Erneuter Hinweis zu Abrechnung bei Corona:

  1. Jeder Corona-Patient erhält 88240 und 32006 zusätzlich zu den regulären Abrechnungsziffern (klinische Diagnose oder mit Labor bestätigt).
  2. Die 88240 ist anders als im 1. Quartal an jedem Leistungstag anzugeben.
  3. Corona-Leistungen sind komplett extrabudgetär.
  4. Eine Attestierung chronischer Erkrankungen für Arbeitgeber im Rahmen von Corona ist keine GKV-Leistung und wird im Regelfall mit der GOÄ Ziffer 1 und 70 abgerechnet. Sie als behandelnde Hausärztin oder behandelnder Hausarzt entscheiden, ob die Ausprägung der Erkrankung so ist, dass ggf. ein erhöhtes Corona-Erkrankungs-Risiko besteht. Nach unserem bisherigen Stand gibt es dazu bisher keine detaillierte Diagnoseliste.
  5. Das Gleiche gilt für die sehr seltene Befreiung von der Maskenpflicht.

Erinnerung!!!

HzV-Terminsache bis 17.5.2020: Einmalige Diagnosebestätigung für Patienten der add-on-Verträge mit den Ersatzkassen (Barmer, DAK, hkk und KKH) im KVN-Portal

Einmalige Vorgehensweise (kann delegiert werden):

  1.  KVN-Portal-Ersatzkassenverträge (4x) öffnen
  2. Diagnosebestätigungsliste aufrufen
  3.  Linke Spalte markieren bei bestätigten gesicherten Dauerdiagnosen (sollte Regelfall sein bei zuvor korrekt erfassten Daten, wovon wir bei allen Ärzten ausgehen) und Angaben speichern
Aushang für Ihre Praxis
plakat_coronavirus.pdf
Adobe Acrobat Dokument 205.5 KB

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

es gibt in Niedersachsen KEINE Maskenpflicht in Arztpraxen (Ausnahmen: Wolfsburg und Braunschweig), aber natürlich können Sie von Ihrem Hausrecht Gebrauch machen und eine Pflicht in Ihrer Praxis umsetzen.

Bedenken Sie bitte, dass von Patienten getragene FFP2/FFP3-Masken mit Ventil (fast) KEINEN Schutz für Sie darstellen!

Wir denken und hoffen, „die Welle“ weitestgehend überstanden zu haben und danken Ihnen für Ihr Engagement in diesen katastrophalen Zeiten!

Unter ärztliche Aufsicht selbst einen Corona-Abstrich durchführen:

https://www.europahelden.eu/Coronatest/

Offener Brief - Entsetzen über Stopp der telefonischen AU
2020_04_19_AU_Reimann_Offener_Brief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 933.9 KB
23. März 2020 - aktuelles Rundschreiben
2020_03_23_aktuelles_Rundschreiben_BS_Nd
Adobe Acrobat Dokument 824.0 KB
Nähanleitung - Behelf-Mund-Nasenschutz
Nähanleitung_Behelf_Mund_und_Nasenschutz
Adobe Acrobat Dokument 346.8 KB
Interdisziplinäre Stellungnahme der beiden niedersächsischen Hausarztverbände zur Rolle der inhalativen Steroiden bei der Asthmatherapie
2020_03_16_Anschreiben_mit_Pneumologen.p
Adobe Acrobat Dokument 540.5 KB

Auszug aus unserem Rundschreiben - März 2020

"Corona-Update“:

  • Die KVN hat eine Corona-„Hotline“ für Ärztinnen und Ärzte unter der Telefonnummer: 0511 380 4351 eingerichtet (Mo bis Do von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr, freitags von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr). Ansonsten kann auch laut KBV die 116117 angerufen werden
  • Die Einrichtung von Testzentren für „Corona-Verdachtsfälle“ durch die KVN läuft auf Hochtouren und gelingt meist abhängig von lokalen Behörden und Einrichtungen unterschiedlich schnell. Die Hausärzteverbande Niedersachsen und Braunschweig hatten diese Maßnahme zur Trennung von Patientenströmen als Schutz der „normalen“ Patienten in unseren Praxen und Schonung von Schutzmaterial-Ressourcen dringend intern und öffentlich gefordert.
  • Wir möchten alle Hausärztinnen und Hausärzte bitten, sich bei Anfragen durch die KVN für die Arbeit in den Testzentren – soweit es die eigene Praxisorganisation erlaubt – zur Verfügung zu stellen.
  • Für Testungen gilt nunmehr die Regelung, dass die Entscheidung, ob ein Patient getestet werden soll oder nicht, uns Ärzten obliegt. Als Orientierungshilfe dient weiterhin die RKI- Richtlinie, die ständig angepasst wird. Hier gilt es klug zwischen den in der RKI-Richtlinie beschriebenen notwendigen Ab- strichen und „Wunschabstrichen“ zu differenzieren. Sie sollten keine Abstrich-Untersuchungen durch führen, wenn Sie nicht über Schutzmaterialien und Möglichkeiten der Patiententrennung (Räume, Untersuchung außerhalb der regulären Sprechstunde, z.B. Mittagszeit etc.) verfügen.
  • Die bisherigen (Stand 7.3.2020) Zahlen und Rückmeldungen zeigen, dass wir Hausärzte trotz aller Schwierigkeiten beim Materialnachschub und in einer für alle neuen Situation gemeinsam mit den meisten Gesundheitsämtern in Niedersachsen und allen in Verantwortung stehenden staatlichen Organen und Körperschaften bisher sehr gute Arbeit machen! Insbesondere scheint es durch die Öffentlichkeitsarbeit und unsere „Corona-Poster“ gelungen, dass potentiell infizierte Patienten im Regelfall uns Hausärzte zunächst anrufen und nicht unkoordiniert die Praxen betreten, so dass in den meisten Fällen die Trennung von Patientenströme (aktuell bei den noch begrenzten Fallzahlen) gelingt.
  • Abrechnungshinweis: Jeder Patientenkontakt (auch telefonisch) im Zusammenhang mit Corona sollte mit der ICD-10 Kodierung U07.1 als Verdachts-, gesicherte oder Ausschluss-Diagnose dokumentiert und mit der GOP 88240 sowie ggf. mit der Laborausnahmeziffer 32006 in der Praxis EDV gekennzeichnet werden. Voraussichtlich werden alle im Zusammenhang mit Corona durchgeführten Leistungen nicht nur im Labor sondern auch in der Praxis, wie gefordert, extra-budgetär und außerhalb der MGV vergütet.
Anspruch auf Entschädigung bei untersagter Tätigkeit oder Quarantäne - Hinweise und zuständige Behörden
PraxisInfo_Coronavirus_Entschaedigung.pd
Adobe Acrobat Dokument 380.5 KB

COVID-19 - Hilfeaufruf - Ärzte für zentrale Anlaufstellen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,                                                                 6.03.2020

die Planungen zu einer zentralen Abstrichentnahmestelle werden konkreter. Um das personell leisten und schnell umsetzen zu können, um unsere Praxen zu entlasten und natürlich auch um knappe Ressourcen zu sparen, werden wir in der ehemaligen Bereitschaftsdienstpraxis in Braunschweig in der Bezirksstelle der KV an der Petrikirche starten.

Hierzu suchen wir nun Kolleginnen und Kollegen die bereit sind, für 4 Stunden (genaue Uhrzeit wird noch festgelegt) möglichst mit einer eigenen Helferin hier einzuspringen. Gebraucht wird jeweils ein „Fahr- und ein Sitzdienst“. Der Einsatz wird mit einem Honorar in Höhe von 200 € pro Stunde für den Arzt und 30 € pro Stunde für die Helferin vergütet. Wer die Möglichkeit hat, mal einen Tag zu übernehmen, meldet sich bitte bei Stefan Hofmann, Geschäftsführer der KVN-Bezirksstelle Braunschweig, stefan.hofmann@kvn.de oder Tel.: 0531 2414-114.

Daneben weisen wir nochmals auf die Hotline zum Thema Coronavirus für KV-Mitglieder hin. Erreichbar ist diese Hotline unter der Telefonnummer: 0511 - 380 4351 zu folgenden Zeiten:       Montag bis Donnerstag von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr und

                  Freitags von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr

Liebe Mitglieder,

wir stehen in engem Kontakt zu der KV und können Ihnen/Euch mitteilen, dass eine Hotline zum Thema Coronavirus für KV-Mitglieder eingerichtet wurde. Erreichbar ist diese Hotline unter der Telefonnummer: 0511 - 380 4351

zu folgenden Zeiten:

Montag bis Donnerstag von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Freitags von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr

 Herzliche Grüße von Ihrer gesamten Redaktion „Der Hausarzt“

Wir hoffen, dass diese Informationen Sie in der Praxis unterstützen.  4.03.2020

 

In einigen Praxen besteht offenbar Bedarf für Fragen zur Telefon-Triage der aktuellen Infekt-/Corona-Patienten durch die MFA, deshalb hat die „Hausarzt“-Redaktion in Abstimmung mit der DEGAM dazu

  •  ein Ablauf-Schema für die MFA-Telefon-Triage bei schweren Infektfällen und
  •  einen MFA-Fragebogen erstellt.

Während die MFA mit den Patienten telefoniert kann sie aktuelle Symptome und ggf. Telefon- oder Rückruftermin für den Arzt auf dem Fragebogen dokumentieren. Das Ablauf-Schema soll MFA helfen, in welchen Fällen sie am besten direkt Rücksprache mit dem Arzt halten sollten. (Mehr dazu hier: https://www.hausarzt.digital/medizin/allgemeinmedizin/hausaerzte-im-rechtlichen-dilemma-62503.html)

Zudem gibt es jetzt ein Factsheet, das den aktuellen Wissensstand zu SARS-CoV-2 auf 1 Seite zusammenfasst.

Alle Praxishilfen laden wir auch in dem bisherigen Artikel „Aktuelle Praxishilfen für Hausärzte“ hoch: https://www.hausarzt.digital/medizin/pneumologie/aktuelle-praxishilfen-fuer-hausaerzte-60177.html

Hier finden Sie bereits einen Praxisaushang, eine Checkliste zur Vorbereitung (inkl. Versandinfo für Labortest) und eine Patienteninfo. Da wir die Dokumente stetig aktualisieren, sobald sich relevante Änderungen ergeben, verlinken Sie bitte auf diesen Artikel, sofern Sie dies möchten. So kommen Ihre Mitglieder immer auf den aktuellsten Stand der Dokumente.

Praxisleitfaden - 3.03.2020
2020_03_03_Praxisleitfaden_LV_BS_Nds.pdf
Adobe Acrobat Dokument 334.3 KB
Aktuelle Mitteilungn zum Coronavirus - 28.02.2020
2020_02_28_Rundschreiben_Corona_Informat
Adobe Acrobat Dokument 355.8 KB
Presseinformation
pi_pdf_haus__rzteverband_corona_virus_20
Adobe Acrobat Dokument 695.6 KB
Aushang an der Praxistür
patientenaushang_an_der_praxistür.pdf
Adobe Acrobat Dokument 253.0 KB
Textentwurf für die Praxishomepage
2020_01_30_ Coronavirus_Hinweis_Praxisho
Microsoft Word Dokument 54.5 KB